Super User

Super User

Freitag, 02 Juni 2017 11:55

Erstes Fazit

Mariechen Nr. 1 ist jetzt von ihrer neuen Besitzerin und einer weiteren Spinn-Expertin getestet worden:
Die Vibrationen sind stärker als bei einem 'normalen' Rad, wären aber konstruktionsbedingt und bei Rädern dieser Bauart nicht zu ändern. Der Einzug ist etwas ruppig, aber alles in allem ist es ein tolles Rad mit vielen Möglichkeiten, allerdings wirklich kein Anfängerrad.

An Vibration und auch dem Einzug möchte mein Holzwurm noch etwas arbeiten, daß man beides noch besser in den Griff bekommt.  Little Mary wiegt gute 6 kg und ist in aufgebauter Form 58 cm lang, 38 cm breit und 53 cm hoch.  Es ist aber sehr gut möglich, daß sich an Gewicht und Mapen noch etwas ändert , wenn der Holzwurm die geplanten Änderungen vornimmt. Auf alle Fälle braucht er jetzt nach gut drei Monaten intensiver Bau- und Entwicklungsarbeit erstmal eine kleine Pause, bevor es wieder weitergeht. Deswegen können wir im Augenblick noch nicht genau sagen, wie lang die Wartezeit ist, alle weiteren Neuigkeiten und Fortschritte werden dann hier auf der Homepage veröffentlicht. Das Manual ist in Arbeit und wird demnächst erscheinen.

Im Moment führen wir eine Interessentenliste, in die man sich (per mail) unverbindlich eintragen kann. Die Mailadresse findet ihr oben im Menüpunkt 'About us' --> Impressum. Sobald es hier mit der Produktion weitergeht, werden wir die Interessenten in der Reihenfolge ihres Eingangs  anschreiben, ob sie eine verbindliche Bestellung aufgeben möchten.

Mit dem Preis haben wir lange hin und her überlegt. Little Mary besteht aus wesentlich mehr Einzelteilen als ein großes Rad, von denen jedes einzelne zudem mehrfach von Hand geschliffen, poliert und geölt werden muß. Auch die Fertigung ist deutlich komplizierter. Dennoch wird Little Mary zunächst für einen Einführungspreis von 1450,-- Euro zu haben sein.

Dienstag, 30 Mai 2017 14:28

Was lange währt ...

Es ist tatsächlich geschafft, das kleine Mariechen ist fertig und hat sich heute auf den Weg in ihr neues Zuhause gemacht. Hier kommen ein paar finale Fotos (anklicken für volle Größe), auf Bild 3 ist ein Größenvergleich mit meinem 'normal großen' Samhain-Rad zu sehen.

Little Mary ist definitiv KEIN Anfängerrad, sie hat konstruktionsbedingt einen ziemlich schweren Antritt und auch einen ganz leichten 'Hüftschwung'. Einmal in Bewegung, spinnt sie sich dann aber sehr gut, wenn auch wegen des Getriebes nicht ganz lautlos. Ich warte noch auf ein erstes Feedback ihrer neuen Besitzerin, dann nehmen wir erste Anfragen entgegen und legen auch den Einführungspreis endgültig fest; einige Interessenten aus dem Bekanntenkreis haben wir bereits.

Dieses Mini-Spinnrad war eine echte HErausforderung und ist erheblich mehr Arbeit als wir gedacht haben, auch wesentlich mehr Arbeit als ein 'normales' Spinnrad. Dafür lagen wir mit gut drei Monaten Entwicklungsarbeit ziemlich gut in der Zeit. Der Teufel steckte hier wie so oft im Detaill: Kleinigkeiten, die sich vehement weigerten, so zu funktionieren wie sie sollen, Kugellager, die dann ein größeres Toleranzspiel hatten als angegeben, mühselig zurechtgeformte Holzteil, die dann im letzten Durchgang unter der Fräse splittern, vom Schleifen kaputte Fingernägel und Krämpfe in den Händen und und und ... ich möchte hier gar nicht alles aufzählen, was alles zuerst nicht geklappt und wieviele Versuche es gebraucht hat, bis wir mit Little Mary wirklich zufrieden waren. Dafür haben wir auch viel Neues gelernt und - last not least - einen zwar teuren aber sehr guten Holzgroßhändler mit schöner Auswahl in der näheren Umgebung entdeckt.

Im Moment muß ich das Manual noch zuende schreiben; ich werds dann hier zum Download zur Verfügung stellen und darin finden sich dann auch alle Einzelheiten.

Sonntag, 23 April 2017 18:49

fast fertig

23.04.2017: Die Entwicklungsarbeit ist beinahe abgeschlossen

Planung und Bau von Little Mary schreitet kontinuierlich voran, es steckt doch um einiges mehr an Arbeit drinne, als man vorher vermutet. Mttlerweile braucht es nur noch diverses Feintuning und die Testphase rückt in absehbare Nähe. Hier seht ihr den momentanen Stand der Dinge:

   

Das Rad ist zusammenlegbar (davon kommen demnächst noch extra Fotos) und wiegt etwa 5 kg. Mariechen ist in aufgebauter Form 58 cm lang, 38 cm breit und 53 cm hoch, diese Maße werden wohl auch so bleiben.
Des Weiteren hat es 2 x 5 Übersetzungen und wird, wenns soweit ist, mit Lazy Kate, Wirtelpyramide, dreifach kugelgelagerter Spindelantriebsachse, Ersatztreibriemen, unterschiedlichen, leicht austauschbaren Standfüßen (für glatte und für Teppichböden sowie für den Gebrauch im Freien), mindestens drei kugelgelagerten Spulen und ausführlicher Dokumentation ausgeliefert. Und natürlich bieten wir Support, wenn mit einem Rad wirklich etwas sein sollte.

Bitte noch keine Anfragen von wegen Reservierung, solange die Testphase nicht zu unserer vollsten Zufriedenheit abgeschlossen ist, kommt Little Mary nicht ins Angebot. Natürlich ist der Verkaufspreis auch eine sehr zentrale Frage, aber noch können wir da nichts Endgültiges sagen. Ganz grob über den Daumen gepeilt wird er wohl irgendwo zwischen 1200 und 1400 Ero angesiedelt sein.

Und weiter gehts mit ein paar Änderungen: Die Tritte werden dicker und aus dunklerem Holz (Buche), hier sind sie grade frisch aufgeleimt und das Holz noch nicht geölt:

 

Freitag, 10 März 2017 14:05

Die Hilfskräfte

10.03.2017: Die Hilfskräfte am Werk

Nicht nur der Holzwurm ist mit der Fertigung beschäftigt, mir obliegt die Schleifarbeit der Einzelteile. Jedes Stück wird in diversen Durchgängen zuerst immer feiner geschliffen, dann mehrfach mit Tru-Oil geölt und dazwischen mit feinster Stahlwolle poliert.
Tru-Oil ist ein Holzöl auf der Basis von Ölen der Leinsaat und anderen pflanzliche Ölen, kommt aus England und wurde speziell für die Behandlung von Gewehrschäften entwickelt. Die spezielle Öl-Kombination  bewirkt, dass die damit behandelten Hölzer weder vergilben noch eintrüben und die Oberflächen zudem perfekt vor Feuchtigkeit geschützt sind. Das Holz wird auch im fortgeschrittenen Alter nicht rissig, und es fühlt sich wirklich wunderbar streichelglatt an.

Hier seht ihr einige Teile, die für die 'Little Mary' bestimmt sind: Der Body, der Getriebekasten (ich finde, er schaut ein bißchen wie ein Hobbithaus aus) und ein kleines Halterunmgsteil.

 

Donnerstag, 09 März 2017 18:07

Little Mary

 09.03.2017: Introducing 'Little Mary'

Im Moment läuft hier alles auf Hochtouren, da ein Auftrag für ein Mini-Reisespinnrad eingetroffen ist. Für den (stets perfektionistischen ;) ) Holzwurm eine echte Herausforderung, ob so etwas überhaupt funktuioniert und wenn ja, dann wie, denn 'Little Mary', wie es inzwischen heißt, benötigt von der Technik her doch diverse Änderungen im Vergleich zu einem herkömmlichen Rad.

Hier seht ihr einen ersten Entwurf, gebaut hauptsächlich aus diversen Holzresten, um zu testen, wie so etwas ausschauen könnte.

   

Noch können wir nicht mit Sicherheit sagen, ob es dann auch das tun wird, was es soll, also schön leicht und leise laufen und gut spinnen, aber Holzwurm ist sehr zuversichtlich.

'Little Mary' soll 5 Übersetzungen haben, zusammenlegbar sein und außerdem ein seidenweiches, glattes Oberflächenfinish bekommen. Sie wird ein einfädig und spulengebremstes Modell werden.
Das obere Einzugsloch (oben an der Spule) liegt auf etwa 50 cm, genauere Abmessungen und Gewicht können wir im Moment noch nicht verbindlich angeben.

Wir halten euch hier auf dem Laufenden, wie es mit der Konstruktion vorangeht; bitte aber noch keine Anfragen von wegen Warteliste und so, denn noch können wir nicht versprechen, daß unser Winzling auch alle Erwartungen erfüllen wird.

Stay tuned!

P.S: Bei Fragen, Anregungen etc. könnt ihr gerne einen Kommentar hinterlassen.

 

 

Merken

Merken

Merken

Aktuell sind 25 Gäste und keine Mitglieder online